KR-IA-Scheune-umbauen-Hausansicht

Das Bild oben zeigt das Bauernhaus nach dem Umbau

Scheune umbauen

Projekt: Teil- Umbau eines Bauernhauses mit Umnutzung der Scheune

Auftraggeber: Privat

Ort: Harburg/ Schwaben

Leistung: Projektaufnahme- Aufmaß- Entwurfsplanung- Genehmigungsplanung

Bei dem Projekt handelt es sich um das Obergeschoss eines Bauernhauses mit angrenzender  Scheune. Die OG Wohnung wurde bis dato nur als „Ferienwohnung“ von der Bauherren- Familie genutzt. Die Bauherren spielten mit dem Gedanken diesen Ort als Hauptwohnsitz einzurichten.

Da der alte Grundriss des Hauses den Anforderungen und Bedürfnissen aber nicht entsprach, wurde über die Umnutzung der Scheune nachgedacht. Das schöne daran war, das die Entfernung zum großen Garten, der im oberen Teil des Grundstücks lag nicht mehr so weit war und man die spielenden Kinder  im Blick hatte. Allerdings stellte sich die Frage: was passiert mit dem OG des Bestandshauses. Um einen Leerstand zu vermeiden entschieden sich die Bauherren für den Mittelweg.

Das OG des Bauernhauses sollte umgebaut werden, der hintere Teil der Scheune abgerissen und der mittlere Teil der Scheune ausgebaut werden.
Im Haupthaus entstand so der Schlafbereich mit  Zimmern für die Eltern, Kinder und ein Gästezimmer. Das große Bad entstand hier sowie ein kleiner Hauswirtschaftsraum. Der Haupteingang zur OG- Wohnung wurde verlegt.

Den mittleren Teil der Scheune teilte ich in 2 Hälften, die eine Hälfte plante ich als Verlängerung zum Haupthaus. Hierhin setzte ich den Wohnbereich mit offener Küche. Dabei war es den Bauherren wichtig die OG-Wohnung des Haupthauses mit Scheune und Terrasse auf eine Ebene zu bringen.

In die andere Hälfte der Scheune plante ich eine Doppelgarage.

Den neuentstandene Zugang zur Wohnung arbeitete ich als Glasfassade aus, um möglichst viel Sonnenlicht nutzbar zu machen.

Als Schutz vor der Sonne in den heißen Monaten und um Gartenmöbel bei Regen zu schützen sollte es ein Vordach an der Glasfassade geben. Meine Idee: Ein netter Hingucker, der aus dem neuentstandenen Wohnraum etwas besonderes macht- ein Sonnensegel.

KR-IA-Karte-Bauernhaus-und-Scheune-von-oben

Bestand: Bauernhaus mit Scheune

Der hintere Teil der alten großen Scheune vor dem Abriss

KR-IA-Scheune-umbauen-Wohnbereich

Sichtmauerwerk aus Kalksandstein

Damit der große Raum hell aber nicht langweilig wirkt habe ich für die Giebelwände Sichtmauerwerk aus Kalksandstein gewählt. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen und beleben ausdrucksstark die breiten hohen Wände ohne aufdringlich zu sein.

Ein weiterer Vorteil der Kalksandsteine: da sie aus den natürlichen Rohstoffen Kalk, Sand und Wasser hergestellt werden, tragen sie zur Wohngesundheit bei.

Mit der diffusionsoffenen Struktur können Schwankungen in der Luftfeuchtigkeit ausgeglichen werden.

Kalksandsteine haben eine hohe Wärmespeicherfähigkeit und sind geeignet für den Schallschutz.

Für den Boden habe ich Solnhofener Platten angedacht. Der Naturstein mit seinem edlen Erscheinungsbild ist robust und einfach zu pflegen. (Ein spezieller Tipp von mir: Lavando von SteinDino). Er ist Fußbodenheizung geeignet.

KR-IA-Scheune-umbauen-Wohnbereich2

Stilmix: Der Raum ist ein bisschen rustikal, hat Elemente aus dem Industrial- Design, lässt die 70er erkennen, versprüht einen Hauch Midcentury und trägt die

Farben des Heubodens

KR-IA-Scheune-umbauen-Heuboden

Ein Kamin als Raumteiler

Der Wunsch des Bauherrn war ein Eingang ganz nah bei der Garage, so dass man bei Regen und Schnee trockenen Fußes ins Haus kommt. Nach dem Betreten sollte sich der Raum sofort öffnen, damit das Raumvolumen gleich zu spüren ist, den Raum an sich mit den Bewohnern aber nicht gleich sehen kann. Diese Trennung zwischen Wohn- und Eingangsbereich übernimmt der neue Kaminofen. Die Feuerstelle ist von 3 Seiten zugänglich und von überall aus dem Raum zu sehen, sogar von der Terrasse aus.

Der Clou an dem Eingangspodest: er ist als Schrank mit Auszügen für Schuhe geplant. Jacken und Mäntel finden Platz gegenüber in dem begehbaren Garderobenschrank.

KR-IA-Scheune-umbauen-Eingang-Kamin
KR-IA-scheune-umbauen-Bestand-
KR-IA-scheune-umbauen-Bestand-rechts

Von der Morgensonne begrüßt

KR-IA-scheune-umbauen-morgensonne
KR-IA-Scheune-umbauen-Esszimmer-Steinwand

Im Giebel der alten Scheune war ganz oben ein Fensterchen durch das die Sonne am Morgen durchblitzte. Diese besondere Stimmung wollte ich auch nach dem Umbau für den Wohnraum erhalten und plante über dem 2flügeligen Fensterelement ein Weiteres in dreieckform.
Hinter der gelben Tür befindet sich die begehbare Garderobe, hinter der rosafarbenen das Gäste-WC.

KR-IA-Scheune-umbauen-Kueche

Die Küche- Herzstück der Wohnung

Absoluter Mittelpunkt der Wohnebene ist die Küche. Sie ist als Zeile eingelassen in einer gebogenen Wandscheibe aus Holz. Davor steht eine Kochinsel, von allen Seiten zugänglich. Mit ihrer Form heißt die Küche die Bewohner und Gäste willkommen. Links neben der Küchenzeile befindet sich eine “Tapetentür”, eine in die Holzverkleidung eingelassene Tür, zur geräumigen Speis.

Arbeitsflächen sowie eine Elipsenform auf dem Boden sind aus grünem Marmor(z.B. Rauriser Naturstein).

Über der Küche ist der geöffnete Dachraum zu sehen, der zur Galerie ausgebaut ist.

KR-IA-Scheune-umbauen-Sitzfenster

Der Wunsch der Bauherrin war ein Sitzfenster. Ich habe dafür die Wand zum Hof gewählt. Hier kann man sich entspannt in das Fenster lümmeln und sich das Treiben im Hof anschaun oder sich beim gemeinsamen kochen einfach mal nieder lassen. Das Fenster liegt auf der Südseite und bringt somit zusätzlich Licht in die Küche. Im Winter ist es beinahe ein kleiner Wintergarten.

Da ich keine Brüstung oder Geländer vor das Fenster  bauen wollte, das den schönen Ausblick beeinträchtigt, ist das Fenster aus Sicherheitsgründen ein feststehendes Fenster. D.h. die Flügel lassen sich nicht öffnen.
Nachteil dabei ist, dass das Fenster von außen gereinigt werden muß.

Fotos, 3D- Visualisierung und Text: Karen Rüger